Potenziale der IT im Krankentransport


Neubrandenburg (rd.de) – Die IT-Studie des Wirtschaftsinformatikers Jan Goldacker zu den Wirkungen des EDV-Einsatzes in privaten Krankentransportunternehmen entzaubert die elektronische Patientendatenerfassung.

In Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg, dem Bundesverband eigenständiger Rettungsdienste und Katastrophenschutz e.V. (BKS) und Rechtsanwalt Hans-Martin Hoeck befragte Goldacker Krankentransportunternehmen zu ihrem EDV-Einsatz. In der nun vorgestellten Zusammenfassung ist nachzulesen, dass der Einsatz einer elektronischen Patientendatenerfassung weder zu Liquiditätsgewinnen durch verkürzte Abrechnungszyklen führt, noch den Prozentsatz problematischer Abrechnungen reduziert.

Die Aussagekraft der Studie wird allerdings durch eine geringe Teilnehmerzahl von nur 26 Unternehmen eingeschränkt.

Mehr Information unter: http://www.jan-goldacker.de/

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?