Mercedes-Benz trainiert Fahrer von Feuerwehren.


Berlin (pr) – Die Mercedes-Benz Vertriebsorganisation bietet mit ihren Niederlassungen ein maßgeschneidertes Allradtraining für Feuerwehr-Maschinisten vor Ort an.

In Deutschland rückt die Feuerwehr täglich knapp zehntausend Mal aus. Das macht rund 3,5 Millionen Einsätze pro Jahr. Über 1,3 Millionen Mitglieder zählen heute die Feuerwehren in Deutschland und sind damit die bundesweit größte Gefahrenabwehrorganisation. Unter den rund 25.500 Feuerwehren bilden die Freiwilligen Feuerwehren das Gros. Mehr als eine Million Retter sind im „doppelten Einsatz“ und garantieren durch ihr ehrenamtliches Engagement schnelle und professionelle Hilfe.

Für die notwendige Mobilität der Feuerwehren sorgt die Fahrzeugpalette von Mercedes-Benz. Ob Lkw, Transporter oder ausgewählte Pkw-Modelle, selbst bei anspruchsvollem Gelände und zahlreichen Hindernissen sorgen die Fahrzeuge mit dem Stern für sicheren Transport der Einsatzkräfte und dem Gerät zum Unfallort und zur schnellen Schadensbekämpfung vor Ort.

Eine besondere Rolle bei den Feuerwehren kommt den Maschinisten zu. Sie sind nicht nur Fahrzeugführer, sondern darüber hinaus für die Instandsetzung und Bedienung der Feuerwehrpumpen und Sonderaggregate zuständig. Beim Einsatz im Notfall sind die Maschinisten, wie auch die anderen Einsatzkräfte, auf das Äußerste gefordert. Deshalb bietet die Mercedes-Benz Vertriebsorganisation ihren Niederlassungen ein maßgeschneidertes Allradtraining für Feuerwehr-Maschinisten vor Ort an.

Während der halbtägigen Offroad-Schulungen stehen Theorie und Praxis im Einklang. Bevor es ins Gelände geht, wird die theoretische Basis gelegt, schließlich bedarf die Handhabung eines Fahrzeugs auf unwegsamem Terrain gewisser technischer und physikalischer Grundlagen. Dass Themen wie Nutzung des permanenten und ausschaltbaren Allradantriebs, Schwerpunktlage bei Geländefahrten, die korrekte Sitzposition, der effektive Einsatz der Motorbremse sowie das umsichtige Fahren mit vollen  Wasservorräten interessant vermittelt werden, dafür sorgen die erfahrenen Instruktoren des Mercedes-Benz ProfiTrainings, die natürlich auch noch den ein oder anderen Insidertipp parat haben.

Einsteigen, Gang einlegen, bedacht Gas geben – so könnte man Baustein zwei des Allradtrainings von Mercedes-Benz beschreiben. Denn hier gilt es, dass Gelernte beim „Selbstfahren“ anzuwenden und umzusetzen. Die Maschinisten können bei diesem aktiven Part nicht nur die Fähigkeiten und Grenzen der Fahrzeuge ausloten, sondern auch ihre eigenen. Gekonntes Fahren im Gelände erfordert mehr als nur den richtigen Einsatz der Technik, das bestätigen einstimmig die Teilnehmer nach Bewältigung des anspruchsvollen Offroadparcours. Ebenso bedeutend sind eine vorausschauende Fahrweise sowie das richtige Einschätzen der Bodenbeschaffenheit des zu befahrenden Terrains. Denn die Traktion in tiefem Sand ist eine gänzlich andere als auf glatter Straße.

Die technischen Entwicklungen der letzten Jahre, vor allem die leichter bedienbaren Getriebe, Sperren und Motorbremsen haben bereits für große Erleichterung beim Fahren eines Feuerwehrfahrzeugs gesorgt, doch die Fahrpraxis im Gelände ist durch nichts zu ersetzen. Die zahlreichen Anmeldungen bei den Mercedes-Benz Niederlassungen seitens der Feuerwehren zu den angebotenen Trainings bestätigen dies.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?