Fischaugenoptik bei Rückfahrkameras passé


Tschernitz (pm) – Um mit einer Rückfahrkamera die komplette Fahrzeugbreite zu erfassen, benötigt man ein Objektiv mit großem Blickwinkel. Bisherige Modelle erreichen jedoch nur einen Erfassungswinkel bis 170 Grad. Zudem wirkt das Bild ab 130 Grad verzerrt. Dieser „Fischaugeneffekt“ erschwert das Einschätzen der Entfernung. Eine Lösung bietet eine neue 3-Seiten-Kamera von Carlights.

Mit Hilfe eines Prismas stellt die CM-3PRFK in der Breite volle 180 Grad ohne Verzerrung dar. Durch die Split-Screen-Funktion kann zusätzlich zur linken und rechten Fahrzeugseite der komplette Rückraum direkt hinter dem Fahrzeug angezeigt werden.

Dank ihres speziellen Designs ist die Rückfahrkamera vielseitig einsetzbar und eignet sich auch für Transporter und Sonderfahrzeuge. Mit Hilfe eines geteilten Monitors erhält der Fahrer schon vor der Ausfahrt Einblick auf Gehsteig oder Straße. Ebenso wird das Einparken wesentlich erleichtert.

Die Spiegelfunktion ist so einstellbar, dass das Modell auch als Frontkamera genutzt werden kann, was insbesondere bei unübersichtlichen Fahrzeugen sinnvoll ist.

Die CM-3PRFK ist für Temperaturen zwischen -40°C und 80°C geeignet. Der CCD-Bildsensor hat eine Lichtempfindlichkeit von 0,1 Lux, sodass bei Dunkelheit der Rückfahrscheinwerfer als Lichtquelle ausreicht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?