Zwei EKG-Übertragungen täglich


Lifepak15 (Foto: Markus Brändli)Mühldorf (rd.de) – Das BRK Mühldorf macht intensiv Gebrauch von der Möglichkeit, EKG-Bilder aus dem RTW ins Herzkatheterlabor zu senden.

Seit Mai setzt der Rettungsdienst im Kreis Mühldorf am Inn eine EKG-Übertragungseinrichtung ein. Die verwendeten Lifepak 15 wurden durch ein Lifenet-Telemetriemodul ergänzt. Die Funkübertragung zwischen RTW und Krankenhaus erfolgt über das E-Plus-Mobilfunknetz.

Bei Brustschmerzpatienten wird das EKG-Bild dem diensthabenden Arzt des Kreiskrankenhaus Mühldorf ohne Umschweife auf einen Tablet-PC gesendet. Der Arzt hat die Möglichkeit dem Notarzt vor Ort Empfehlungen zur medikamentösen Behandlung zu geben und veranlasst nötigenfalls noch auf der Anfahrt des RTW alles für eine schnelle Abklärung im Herzkathetzerlabor.

Das System wird gut angenommen: Im Schnitt erreichen das Krankenhaus zwei Patienten-EKGs täglich zur vorauseilenden Begutachtung.“Für die rund 100.000 Einwohner unseres Rettungsdienstbereichs bedeutet die Einführung der EKG-Telemetrie eine deutliche Verbesserung in der Versorgungsqualität kardialer Notfälle“, glaubt Boris Hillmann, Pressesprecher des BRK Mühldorf.

Die Aufrüstung von fünf Rettungswagen der Region mit der notwendigen Übertragungseinrichtung kostete rund 21.000 Euro und wurde aus Spendenmitteln finanziert.

2 Responses to “Zwei EKG-Übertragungen täglich”

  1. iz on Juni 11th, 2011 03:19

    Ein Katheder ist ein „im Vergleich zu den anderen Tischen hervorgehobene Pult eines Schul- oder Hochschullehrers“ (http://de.wiktionary.org/wiki/Katheder). Ich weiß nicht, wer diese falsche Schreibweise jemals eingeführt hat und warum sie sich bis heute gehalten hat. Die richtige Schreibweise ist aber „Katheter“ und das sollte dann bitte auch auf einer Seite wie rettungsdienst.de, die nicht von irgendwelchen Laien erstellt wurde, richtig stehen.

    MfG
    iz

  2. Mario Gongolsky on Juni 14th, 2011 08:37

    Danke, habe ich geändert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?