Wildschwein löst schweren Unfall aus


Bielefeld – (pol) – Gesternabend kollidiert auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück ein 23-jähriger Golf-Fahrer auf der linken Spur mit einem Wildschwein und bleibt links stehen. In der nachfolgenden Karambolage verliert ein 33-jähriger PKW-Fahrer sein Leben.

Ein dem Golf nachfolgender polnische Autofahrer erkennt das stehende Auto im letzten Augenblick und hält ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen an.

Ein mit einem jung verheirateten Ehepaar besetzter PKW Skoda aus Oelde kann diesen beiden Pkw nicht mehr auszuweichen und fährt dem polnischen Fahrzeugführer ins Heck. Der Skoda wird durch diesen Anstoß nach rechts geschleudert und kommt quer auf dem mittleren und rechten Fahrstreifen zum Stehen. Die Beifahrerin steigt aus und fordert ihren Mann auf, das beschädigte Fahrzeug auf den Seitenstreifen zu fahren.

In diesem Moment nähert sich ein 45-jähriger Peugeot-Fahrer, erkennt das querstehende Fahrzeug zu spät und prallt hinten rechts in den Skoda des Oelders. Der Peugeot wird durch den Anprall weggeschleudert, touchiert die Mittelschutzplanke und kommt nach etwa 150 Metern an der rechten Schutzplanken zum Stehen.

Durch diesen Anprall wird der 33-jährige Oelder tödlich am Kopf verletzt. Die Beifahrerin erleidet bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Die Hauptfahrbahnen der A2 blieben an der Unfallstelle für ca. 5 Stunden gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?