Werks-Porsche verunglückt schwer


Oberstreu (pol) – Bei einem Verkehrsunfall auf der A 71 sind am Mittwochvormittag zwei Männer schwer verletzt worden, die offenbar mit einem Porsche-Testfahrzeug unterwegs waren.

Das Auto war gegen den Anhänger eines 40-Tonners geprallt, der gerade dabei war, einen Lkw zu überholen. Der Porsche Cayenne blieb nach dem Zusammenstoß auf dem Dach liegen. Der Unfall ereignete sich gegen 09.45 Uhr etwa acht Kilometer nach der Anschlussstelle Bad Neustadt/Saale in Fahrtrichtung Erfurt.

Dort hatte nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen ein Lkw-Fahrer zu einem Überholvorgang angesetzt. Der Fahrer des Porsche Cayenne, der sich zu diesem Zeitpunkt mit hoher Geschwindigkeit auf der Überholspur befand, zog das Testfahrzeug nach rechts, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. Dabei kollidierte der Sportwagen mit dem Anhänger.

Der mit Messgeräten bestückte Pkw überschlug sich und kam nach etwa 70 Metern auf dem Dach halb auf dem Standstreifen und halb auf dem Grünstreifen zum Liegen. Der Fahrer wurde in dem Fahrzeug mit den Füßen eingeklemmt. Es dauerte gut 60 Minuten, bis die Feuerwehren den Mann befreit hatten. Er wurde anschließend mit einem Hubschrauber in das Klinikum Meiningen geflogen. Der 47-jährige Beifahrer aus Leonberg, der ebenfalls schwere Verletzungen erlitt, wurde mit einem Rettungsfahrzeug in eine Klinik nach Bad Neustadt eingeliefert. Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Nach Angaben der Firma Porsche, handelte es sich bei dem Cayenne um ein gewöhnliches Serienfahrzeug auf einer Dienstfahrt nach Leipzig. Demnach soll es sich nicht um eine Mess- und Testfahrt gehandelt haben. Die Unfallermittler haben das Messequipment im Fahrzeug vorläufig sicher gestellt. Aus den Aufzeichnungen könnten sich Hinweise zum Unfallhergang ergeben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?