Von brennender Segelyacht gerettet


Heiligenhafen (DGzRS) – Die Seenotretter der DGzRS haben am Montag (10.06.2013) den Skipper einer brennenden Segelyacht in der Hohwachter Bucht in Sicherheit gebracht.

Gegen 13:00 Uhr hörte die Seenotküstenfunkstelle Bremen Rescue Radio den Notruf. Nachdem eine elfeinhalb Meter lange Segelyacht westlich des Flügger Leuchtturms in Brand geraten war, hatte der Skipper seine Rettungsinsel bestiegen. Offenbar mit einem Handfunkgerät machte er sich bemerkbar. Eine zweite Yacht in der Nähe hörte den Notruf mit. Sie nahm den Schiffbrüchigen aus der Rettungsinsel zunächst auf.

Die Seenotleitung Bremen alarmierte die Besatzung des Seenotrettungsbootes „Heiligenhafen“ der gleichnamigen Station und den Seenotkreuzer „Berlin“ aus Laboe. Ein in der Nähe befindliches Sicherungsboot der Marine traf als erstes beim Havaristen ein. Die Besatzung begann mit der Brandbekämpfung.

Kurze Zeit später war die „Heiligenhafen“ vor Ort. Die Seenotretter nahmen den Skipper der havarierten Yacht an Bord. Ein Besatzungsmitglied (Rettungssanitäter) versorgte den 66-Jährigen. Anschließend wurde der Patient nach Heiligenhafen gebracht, wo bereits ein Rettungswagen wartete.

Unterdessen löschte die „Berlin“ mittels ihrer leistungsstarken Feuerlöschanlage die brennende Yacht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?