Vier Verletzte bei schwerem RTW-Unfall


Kierspe (ots) – Bei einem Unfall zwischen einen Renault Twingo und einem RTW auf Einsatzfahrt wurden alle vier beteiligten Fahrzeuginsassen verletzt. Die Twingo-Fahrerin musste mit einem Rettungshubschrauber nach Bochum geflogen werden.

Gestern musste eine 38-jährige aus Kierspe mit ihren Renault Twingo verkehrsbedingt im Kreuzungsbereich Kölner Straße/Friedrich-Ebert-Straße anhalten und warten. Als sie wieder anfahren wollte, wurde sie von einem Rettungswagenfahrer übersehen, der mit eingeschaltetem Blaulicht und Signalhorn in den Kreuzungsbereich einfuhr.

Der 35-jährige Rettungswagenfahrer war mit seinem Einsatzfahrzeug aus Richtung Tannenbaum in Richtung Rönsahl unterwegs. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei die gesamte Fahrerseite des Twingo beschädigt wurde.

Die 38-jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Bochum geflogen werden musste.

Ihre Beifahrerin, eine 29-jährige Kiersperin, wurde ebenfalls schwer verletzt und in ein Krankenhaus nach Wipperfürth gebracht. Die Rettungswagenbesatzung, der Fahrer und sein 37-jährige Beifahrer, wurden in ein Krankenhaus nach Lüdenscheid gebracht.

Insgesamt waren an der Unfallstelle vier Rettungswagen, zwei Notarztwagen und zwei weitere Notärzte eingesetzt. Von der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe war ein Einsatzzug an der Unfallstelle.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Rettungswagen sichergestellt, damit das an Bord befindliche Unfallmeldesystem ausgewertet werden kann. An der Unfallstelle erschien ein Sachverständiger der Dekra, der Untersuchungen durchführte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?