Viele Sturmeinsätze in Süddeutschland


Bremen (rd.de) – Das Orkantief Joachim überquert zur Stunde Süddeutschland und sorgt in Bayern, Baden-Württemberg, dem Saarland und Rheinland-Pfalz für mehr Einsätze.

In der Südpfalz wurden einzelne Zuglinien stillgelegt, in Saarbrücken mussten am Flughafen etliche Flüge gestrichen werden. Nach Informationen des Saarländischen Rundfunks, registrierte die Polizei bis heute Mittag über 150 Schadensfälle.

In Karlsruhe wurde heute früh ein sieben Jahre altes Mädchen kurz vor der Grundschule von den Ästen umstürzenden Baumes getroffen. Zwar wurde das Kind vom Notarzt versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, doch kam das Mädchen glimpflich davon. Im Schwarzwald wurden Windgeschwindigkeiten bis zu 150 km/h gemessen.

In der Nordwest-Schweiz ist heute früh sogar ein Zug entgleist. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt. In Nordrhein-Westfalen ist die A4 wegen Schneeglätte vorübergehend gesperrt. In den Mittelgebirgen vom Sauerland bis ins Fichtelgebirge werden 25 Zentimeter Neuschnee vorhergesagt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?