Verkehrsunfall mit Notarzteinsatzfahrzeug


Berlin (pol) – Ein 33-jähriger Autofahrer verursachte gestern Vormittag einen Verkehrsunfall mit einem mit Signalhorn und Blaulicht fahrenden Notarzteinsatzfahrzeug der Berliner Feuerwehr in Tiergarten.

Beide Fahrzeuge befuhren gegen 10 Uhr die Potsdamer Straße in Richtung Schöneberger Ufer. In einem Baustellenbereich wendete der 33-Jährige mit seinem Mercedes-Pkw, wobei er verbotswidrig die Sperrlinie überfuhr. Offensichtlich übersah er auch den von hinten nahenden in gleiche Richtung fahrenden Notarzt, so dass es zum Zusammenstoß kam.

Bei dem Unfall wurden sechs Personen verletzt. Der 56-jährige Fahrer des Notarztfahrzeuges sowie seine 36 und 27 Jahre alten Insassen als auch der Pkw- Fahrer, seine 29-jährige Ehefrau und ihr anderthalbjähriges Kind. Alle Personen kamen in umliegende Krankenhäuser.

Während das Kind und der Vater zur Beobachtung stationär aufgenommen wurden, konnten alle anderen Personen nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Die Potsdamer Straße war zwischen Pohl- und Lützowstraße in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Davon betroffen war auch der öffentliche Nahverkehr.
Die Ermittlungen zum Unfall hat der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 3 übernommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?