Urteil: Ärzte müssen Fachzeitschriften lesen


Koblenz (pm) – Ärzte müssen sich durch Fachzeitschriften über neue wissenschaftliche Erkenntnisse informieren. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz entschieden (Urteil vom 20. Juni 2012, Az. 5 U 1450/11).

Ein Anästhesist hatte ein Medikament nicht verabreicht, das die Unverträglichkeit eines Narkosemittels unterdrücken sollte. Die Klägerin litt nach der Operation mehrere Tage unter Übelkeit und Erbrechen, obwohl sie den Arzt vorher darauf hingewiesen hatte, dass sie die üblichen Narkosemittel nicht vertrage.

Fachzeitschriften hatten bereits 2004, etwa ein Jahr vor dem Eingriff, von dem Medikament berichtet. Dem Beklagten hätte das bekannt sein müssen, so das OLG. Es liege somit ein grober Behandlungsfehler vor.

8 Responses to “Urteil: Ärzte müssen Fachzeitschriften lesen”

  1. Horst Lühmann via Facebook on September 25th, 2012 12:45

    Ich würde sagen nicht nur die Ärzte auch der Komplette Rettungsdienst

  2. Holger John via Facebook on September 25th, 2012 13:05

    Aber auch die Hiorgs, wie der ABS oder So

  3. Julian on September 25th, 2012 14:18

    Nicht nur Ärzte und Retter.

    Auch den Pflegekräften würde es nicht schaden sich regelmäßig über neue Erkenntnisse auf ihrem Gebiet zu informieren.

    Hätte nix dagegen wenn man für alle zur Pflicht machen würde

  4. Samis on September 25th, 2012 14:30

    Was hat das AntiBlockierSystem mit HiOrg zu tun?

  5. Barbara Lukaschewsky on September 25th, 2012 14:54

    Also ,ich seh ja ein daß regelmäßige Fortbildung wichtig ist ,aber mal ehrlich -wer liest alle Fachzeitschriften und merkt sich alles daraus ? Ist doch Humbug . Es gibt immer wieder informationen die nicht ankommen ,da sollten die weißen wolken halt mal besser kommunizieren . Vieleicht sollte es regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen geben -so wie die Fachdienstabende bei uns ,wo solch wichtige infos weiter gegeben werden ,aber das ist Sache der Kliniken sowas zu organisieren . Der Doc hat getorft -ein glück daß die Folgen nicht schlimmer waren .

  6. Vincent Schüler via Facebook on September 25th, 2012 15:39

    Allein der Hinweis der Frau hätte Grund genug sein müssen. Warum soll jetzt auf einmal jeder (schweineteure) Fachzeitschriften lesen? Muss dann der Betreffende in drei Jahren noch wissen, was im dritten Artikel in der 15. Ausgabe im vierten Absatz stand? Vielleicht verstehe ich das ja falsch, aber ich halte das schlicht für beknackt.

  7. Matthias Wenzel via Facebook on September 25th, 2012 18:08

    DBRD Mitglieder bekommen eine namenhafte Zeitschrift übrigens recht günstig.

  8. Jörn on September 26th, 2012 08:45

    @Barbara Lukaschewsky und @Vincent Schüler: Ihre Kommentare sind genau der Grund dafür, dass der Gesetzgeber dem nichtärztlichen Rettungsfachpersonal keine erweiterten Kompetenzen gewährt! Ich hoffe nur, dass Sie beide nicht im Rettungsdienst aktiv sind.

    Ärgerliche Grüße aus dem Südwesten

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?