Unfall: Ölfass mit dem Plasmaschneider geöffnet


Mellrichtstadt (pol) – Bei einem Betriebsunfall ist am Dienstagnachmittag ein Arbeiter so schwer verletzt worden, dass er Stunden später im Krankenhaus gestorben ist. Der Mann hatte versucht, mit einem Plasmaschneider ein leeres Ölfass zu öffnen, das dabei explodierte.

Der Unfall ereignete sich gegen 14.45 Uhr auf dem Gelände eines „Am Galgenturm“ gelegenen Betriebes, der Hochdruckwasserstrahlreinigungsgeräte herstellt. Der 31-Jährige hielt sich im Freien auf und wollte dort, nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen, mit einem Plasmaschneider ein Ölfass aufmachen. Dabei kam es zu einer Art Explosion.

Durch die Wucht wurde der Deckel des Ölfasses etwa 50 Meter weit weg geschleudert. Der Mann aus Thüringen wurde von dem Deckel am Kopf getroffen, wobei er schwerste Verletzungen erlitt. Der Arbeiter wurde zunächst reanimiert, dann an Ort und Stelle vom Rettungsdienst weiter medizinisch versorgt und anschließend in lebensbedrohlichem Zustand mit einem Hubschrauber in das Klinikum Meiningen geflogen. Dort starb der Mann im Laufe des Abends.

Noch am Nachmittag kamen Beamte der Kripo Schweinfurt an den Ort des Geschehens. In die laufenden Ermittlungen eingebunden sind auch die Berufsgenossenschaft und das Gewerbeaufsichtsamt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?