Unfall im Chemieunterricht


Ulm (pol) – Sieben Jugendliche und deren Lehrerin musste der Rettungsdienst am Montagvormittag ins Krankenhaus bringen. Im Chemieunterricht an einer Schule in der Ulmer Innenstadt waren bei einem Versuch mit Schwefelsäure Dämpfe ausgetreten, so die ersten Erkenntnisse. 

Gegen 11:00 Uhr hatte die Schule den Rettungsdienst alarmiert, da mehrere Betroffene über Beschwerden klagten. Auch die Eltern der Schüler im Alter von 14 und 15 Jahren wurden informiert.

Während vier der Jugendlichen und die 26-jährige Lehrerin nach einer ambulanten Untersuchung wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurden, mussten drei zur stationären Behandlung bleiben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?