Umgestürzter Schneemann löst Rettungseinsatz aus


Weilerswist (ots) – Am Morgen des Heiligen Abends wurden Polizei und Rettungsdienst in Weilerswist bei Köln durch einen ungewöhnlichen Notruf aufgeschreckt.

Ein besorgter Mann betrat in Weilerswist ein Geschäft und bat die Verkäuferin, die Polizei zu benachrichtigen. Er habe in der Nahestraße unter dem Schnee eine leblose Person liegen sehen, berichtete der Mann. Er befürchtete, dass der Betroffene erfroren sei.

Polizei und Rettungsdienst rückten aus. An der vermeintlichen Unglücksstelle fanden sie aber lediglich einen umgestürzten Schneemann vor.

3 Responses to “Umgestürzter Schneemann löst Rettungseinsatz aus”

  1. David on Dezember 26th, 2010 23:11

    Irgendwie Süss wegen eines Schnemann den Rettungsdienst zu rufen.

    Aber im Ernst hoffen wir das durch diesen Einsatz keine Rettungsmittel blockiert wurden, die richtigen Patienten zur Hilfe kommmen sollten.

  2. chris on Dezember 30th, 2010 09:55

    Zitat: Aber im Ernst hoffen wir das durch diesen Einsatz keine Rettungsmittel blockiert wurden, die richtigen Patienten zur Hilfe kommmen sollten.

    Jaa Klar! Es gibt keine andere Rettungsmittel für die anderen Leute. Ist es nicht besser, wenn man den Rettungsdienst öfter ruft als zu wenig? Was wäre wenn da wirklich ein liegen würde und du sagst: Ne is nur ein Schneemann. Da braucht man kein Rettungsdienst.

    Trotzdem einen guten Rutsch.

  3. Chris on Dezember 30th, 2010 15:40

    Zitat: Jaa Klar! Es gibt keine andere Rettungsmittel für die anderen Leute.

    Wenn das Rettungsmittel von einer Außenwache mit nur einem Rettungsmittel kommt, dann kann es ja schon sein, dass kein anderes Mittel innerhalb der Hilfsfrist verfügbar ist. Rettungsmittel muss von einer anderen Wache kommen -> längere Anfahrtszeit.
    Ich denke mal David hat sich das so gedacht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?