Tödlicher Arbeitsunfall bei Fahrstuhlmontage


Leipzig (pol) – Auf der Baustelle der Leipziger Universitätskirche am Augustusplatz ereignete sich am Mittwoch gegen 14:30 Uhr ein tödlicher Arbeitsunfall. Bei Montagearbeiten an der Fahrstuhlanlage wurde ein Arbeiter von herabstürzenden Bohlen am Kopf getroffen.

Aus bisher ungeklärter Ursache setzte sich der bereits vormontierte Boden eines Fahrstuhls nach oben in Bewegung und riß dabei aus mehreren Ebenen die Sicherungsbohlen der Arbeitsgerüste in die Tiefe. Diese Bohlen trafen aus einer Höhe von 15-20 m den am Boden stehenden Bauarbeiter.

Der 30-jährige Leipziger wurde durch die Gegenstände am Kopf und im Gesicht getroffen. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Ein weiterer Bauarbeiter (51) stand unmittelbar daneben. Er wurde nicht verletzt, erlitt aber einen schweren Schock, sodass er in einem Rettungswagen vom Notarzt behandelt werden musste. Beide Arbeiter gehörten zu einer Aufzugsfirma aus Dresden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?