Stromunfall durch Lichtbogen


Stuttgart (BF) – Über den Notruf 112 sowie über die Leitstelle der Deutschen Bahn gingen am Samstag (11.05.2013) um 00:21 Uhr mehrere Notrufe in der Integrierten Leitstelle Stuttgart (ILS) ein. Die Anrufer berichteten, es hätte im Bahnhof Vaihingen eine unklare Verpuffung gegeben.

Die ILS vermutete aufgrund der Örtlichkeit und den Meldungen einen Stromunfall im Bereich einer. Sie entsandte daher einen Löschzug der Feuerwache 5, die Freiwillige Feuerwehr aus Vaihingen sowie zwei Notärzte, drei Rettungswagen, den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und einen Notfallseelsorger.

Weil die genaue Einsatzstelle unklar war, wurde der Bahnhof von zwei Seiten angefahren. Die Erkundung ergab nach kurzer Zeit zwei Jugendliche, die durch einen Lichtbogen der Oberleitung schwere Verbrennungen erlitten hatten. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und in eine Stuttgarter Spezialklinik für Verbrennungsverletzungen verbracht werden.

Ein dritter, nicht mehr ansprechbarer Jugendlicher wurde ebenfalls aufgefunden. Ein anwesender Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus und suchte den Bahnhof sowie den Bereich der dort abgestellten Kesselwagen nach eventuell weiteren Betroffenen ab. Die Suche verlief jedoch erfolglos.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?