Spaziergänger stürzt in die Vils


Pfronten (pol) – Glück im Unglück hatte ein 75-jähriger Mann in Pfronten, der am Mittwochabend (05.06.2013) gegen 20:00 Uhr in die Vils fiel und gerettet werden konnte.

Der Mann war alleine zu einem Spaziergang entlang der Vils aufgebrochen und rutschte in der Nähe der Sochersäge in den eiskalten Fluss. Dieser führte zwar kein Hochwasser mehr, der Mann konnte sich aber dennoch nicht mehr selbst aus dem rund 70 cm tiefen Wasser ziehen.

Über eine Stunde blieb der 75-Jährige im kalten Wasser liegen. Dann hörten Spaziergänger seine Hilferufe und kamen ihm zu Hilfe. Der bereits stark unterkühlte Mann konnte von den couragierten Ersthelfern aus dem Wasser gezogen werden.

Sofort wurde auch ein Notruf abgesetzt. der Rettungsdienst brachte den Mann nach der Erstversorgung wegen seiner Unterkühlung zur weiteren Behandlung in eine Klinik nach Pfronten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?