Sicherheit für 1,2 Millionen Besucher des Gäubodenvolksfests


Segway-Sanitätsstreife (Foto: BRK)Straubing (BRK)- Das Organisationsteam des BRK-Kreisverbandes Straubing-Bogen bereitet sich auf den sanitätsdienstlichen Großeinsatz zum Gäubodenvolksfest bereits seit Monaten vor. Rund 250 freiwillige Helfer werden vom 12.-22. August im Einsatz sein. Mit dabei: Der Sonder-RTW Typ Straubing und Segway-Sanitätsstreifen.

Wenn sich am 12. August der traditionelle Auszug zum Festplatz in Bewegung setzt liegen hinter der Führungsgruppe des BRK Straubing-Bogen fünf Monate Vorbereitungsarbeit für den größten Sanitätseinsatz des Jahres und für die zahlreichen BRK-Helfer beginnt nun die heiße Phase.

In diesem Jahr werden ca. 250 BRK-Helfer aus der Stadt Straubing und dem Landkreis Straubing-Bogen rund 4.000 ehrenamtliche Einsatzstunden leisten, um die sanitätsdienstliche Versorgung der Festbesucher zu gewährleisten. Unterstützt werden sie dabei von den Kameraden der Bergwacht und Wasserwacht sowie von Einheiten aus benachbarten BRK-Kreisverbänden.

„Unsere ausnahmslos ehrenamtlich tätigen Helfer aus den verschiedenen BRK-Gliederungen zeigen sehr großes Engagement und hohen persönlichen Einsatz. VieIe von ihnen opfern für Vorbereitung und Dienst auf dem Gäubodenvolksfest einen Teil ihres Jahresurlaubs.“, zollt BRK-Pressesprecher Christian Reiter den Einsatzkräften großen Respekt.

Martin Schmauser, beim BRK zuständig für die Betreuung des Festzugs, ergänzt: „Um beim Auszug zum Festplatz für den gerade bei schönem Wetter zu erwartenden großen Zuschaueransturm vorbereitet zu sein, stehen wir mit rund 70 BRK-Helfern und zwei zusätzliche Notärzten entlang der Zugstrecke zur raschen Versorgung der Besucher bei medizinischen Notfällen bereit.“

Blau-weiß statt RAL-rot

Auch heuer setzt das BRK wieder auf mobile Einsatzteams mit den bewährten gelben Fahrtragen sowie zwei elektrisch angetriebene Rettungsfahrzeuge „SEGWAY® mobile Rettung“, um auch bei großem Besucherandrang rasch und sicher zum Notfallort zu gelangen.

RTW Straubing (Bild: BRK-Kreisverband SR-BOG/C.Reiter )„Besonders freuen wir uns, dass wir 2011 erstmals einen ganz speziellen Rettungswagen vom Typ Straubing einsetzen können. Es handelt sich dabei um ein absolutes Unikat: Ein RTW mit modernster Medizintechnik und einem außergewöhnlichen optischen Erscheinungsbild, das an den Ursprung des bayerischen Rautenwappens in unserer Heimat erinnern soll. Möglich geworden ist dieser Einsatz erst durch die großzügige Unterstützung einiger Kooperationspartner, bei denen wir uns herzlich bedanken möchten“, erläutert der stellvertretede Kreisgeschäftsführer Jürgen Zosel.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?