Schwimmer aus dem Rhein gerettet


Ludwigshafen (pol) – In Höhe der Ludwigshafener Parkinsel solle eine Person im Rhein treiben die laut um Hilfe riefe, teilte ein Anrufer am Donnerstagabend gegen 19:15 Uhr der Polizei mit. Der Mann drohte offenbar zu ertrinken, weshalb ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert wurde. 

In Höhe der Rheinuferstraße, so teilte die Polizei mit, konnte der Schwimmer schließlich vor Eintreffen der Rettungskräfte von einem Passanten gerettet werden: Ein 22-jähriger Mann sei hierzu in den Fluss gesprungen und hätte die ertrinkende Person aus dem Wasser gezogen. Weil der Gerettete offenbar bewusstlos war, brachte ihn der Ersthelfer zusammen mit anderen Helfern in die stabile Seitenlage und betreuten ihn, bis der Rettungsdienst eintraf.

Wie die Polizei weiter mitteilte, handelt es sich bei der geretteten Person um einen 14-jährigen Jungen ausländischer herkunft. Er wurde stationär auf die Intensivstation eines Ludwigshafener Krankenhauses gebracht. Lebensgefahr bestehe laut Polizei nicht.

Nach ersten Erkenntnissen war der Junge mit Gleichaltrigen den ganzen Tag im Rhein schwimmen gewesen. Offensichtlich hatten ihn seine Kräfte verlassen, sodass er in diese lebensbedrohliche Situation geriet.

Neben der Polizei war die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit zwei Fahrzeugen und acht Kräften, der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und drei Kräften sowie ein Notarzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?