Schwierige Rettung: Bäuerin fiel in Futtermischmaschine


Tuttlingen (pm) – Die Feuerwehren aus Kolbingen und Tuttlingen hatten zusammen mit dem Rettungsdienst gestern einen nicht alltäglichen Rettungseinsatz zu bewältigen. Eine Jungbäuerin war in den Trichter einer Heu-Silage-Mischmaschine gestürzt und ist von Silage verschüttet worden.

Die Jungbäuerin war auf einem landwirtschaftlichen Anwesen alleine damit beschäftigt Futter aufzubereiten. In einer großen trichterförmigen Mischmaschine wird Silage und Heu gemischt. Ein Frontlader hebt die bis zu 800 Kilogramm schweren Ballen über die Maschine, um die Verschnürung aufzuschneiden. Die Mischmaschine war zum Zeitpunkt des Unfalls nicht in Betrieb. Offensichtlich ist die junge Frau bei dieser Tätigkeit von den schweren Silagemassen erfasst worden und in die Maschine gestürzt. Nach geraumer Zeit suchten die Angehörigen die junge Frau und fanden sie bewusstlos ohne Atmung unter Heu und Silage mit dem Kopf nach oben im Mischtrichter vor. Sofort wurde mit der Reanimation begonnen. Die Massen waren so verdichtet, dass sie zuerst nur den Kopf frei bekamen.

Die alarmierten Ersthelfer des Roten Kreuzes und die Feuerwehr Kolbingen begannen mit den Händen das Futtermittel abzutragen. Mit erheblichem Kraftaufwand waren nur faustgroße Stücke loszureißen. Nach und nach konnte der Oberkörper freigelegt werden. Zwei Notärzte taten alles in ihrer Macht stehende.
Die eingetroffene Stützpunktfeuerwehr erhielt vom Einsatzleiter den Auftrag, im unteren Bereich des Trichters eine Öffnung zu schaffen, um an die Beine heranzukommen. Eine Metallkreissäge mit gegenläufigen Hartmetallsägeblättern schaffte drei Schnitte á 50 cm. Ein C Rohr benässte das Heu um eine Entzündung zu verhindern. Mittels Spreizer wurde dann das 6 mm starke Blech türartig geöffnet. Auf der anderen Seite der Maschine wurde zuerst ebenso verfahren.

Nach Eintreffen des Rüstwagens aus Tuttlingen konnte das Plasmaschneidgerät eingesetzt werden. Durch die Öffnungen und Entnahme von Futtermittel im unteren Bereich der Maschine konnte die Spannung und der Druck auf die Person so reduziert werden, dass diese nach oben befreit werden konnte. Mit stabilem Kreislauf erfolgte schließlich der Transport in die Kreisklinik.

2 Responses to “Schwierige Rettung: Bäuerin fiel in Futtermischmaschine”

  1. Arno de Pay on März 27th, 2012 17:22

    Hat sie das überlebt? Ist bekannt, weshalb sie in das Silo gefallen ist? Wurde sie vielleicht durch Giftgas bewußtlos? Wenn sie das nicht überlebt hat (was ich natürlich nicht hoffe), wurde eine gerichtsmedizinische oder pathologische Untersuchung zur Klärung durchgeführt?

  2. Mario Gongolsky on März 28th, 2012 09:38

    Sie ist mit Kreislauffunktion ins Krankenhaus transportiert worden. Das Amt für Arbeitsschutz wird da garantiert Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen haben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?