Schwerer Crash am Hirschsprung


Buchenbach (pol/rd.de) – Am Dienstagmorgen kam es auf der B31 am Hirschsprung bei Buchenbach zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein Autofahrer kam ums Leben, vier wurden verletzt. Feuerwehr, Rettungskräfte und Notfallseelsorger waren im Einsatz.

Nach ersten Ermittlungen kamen auf der B 31, ca. 700 Meter unterhalb des bekannten Hirschsprungs, drei Fahrzeuge zum Stehen. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer sah dieses Hindernis offensichtlich nicht oder zu spät, fuhr auf und wurde dabei nach links in den Gegenverkehr abgewiesen. Es kam zur Kollision mit einem entgegenkommenden 90-jährigen Autofahrer. Diesem Autofahrer wiederum fuhr ein weiteres Fahrzeug auf.
Der Unfallort unter den Hirschsprung gilt als Engstelle, die B31 gräbt sich an dort schluchtenartig durch das Höllental. Für die Rettungsarbeiten wurde die Bundesstraße in der Zeit von 08.45 Uhr bis 12.50 Uhr zwischen Buchenbach und der Abzweigung B 31 / B 500 bei Hinterzarten für den Verkehr gesperrt.

Dem 90-jährigen Autofahrer konnten die Rettungskräfte nicht mehr helfen. Er verstarb noch am Unfallort. Vier weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Die Freiburger Verkehrspolizei, die Feuerwehr aus Kirchzarten, Straßenmeisterei, Medizinisches Rettungspersonal sowie die Notfallseelsorge waren im Einsatz. Die Experten der Freiburger Verkehrspolizei wurden bei der Unfallaufnahme von der Polizeihubschrauberstaffel Baden-Württemberg unterstützt. Noch während der Unfallaufnahme wurden Luftaufnahmen von der Unfallstelle gefertigt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?