Schüler bei Busunfall verletzt – Lob an die Retter


Bremerhaven – Glimpflich davongekommen sind 21 Schüler und zwölf Betreuer der Wilhelmshavener Finkenburgschule bei einem Busunfall in Bremerhaven. Die Zweitklässler hatten den Zoo am Meer besucht und wollten mit einem Linienbus zu einer Spielscheune fahren. Am Hauptbahnhof nahm dem voll besetzten Bus jedoch ein Lkw die Vorfahrt, sodass dieser scharf bremsen musste. Klassenlehrerin Reinhild Bruchmüller: „Wir wurden alle nach vorne oder auf den Boden geschleudert. Die Kinder waren geschockt, haben geweint und nach ihren Eltern gerufen. Zum Glück waren viele als Betreuer dabei und konnten trösten.“

Mehrere Rettungswagen waren sofort vor Ort. Eine Neunjährige erlitt ein Schleudertrauma und eine schwere Gehirnerschütterung. Die anderen Kinder kamen mit leichten Prellungen und Abschürfungen davon. Ein erwachsener Betreuer zog sich eine Schulterpreellung zu, ein zweiter brach sich einen Finger. Die Schüler und ihre Betreuer wurden zur Untersuchung in zwei Krankenhäuser gebracht. Stationär aufgenommen werden musste aber niemand. Kurz darauf trafen sich alle in der Hauptfeuerwache Bremerhaven wieder. Dort erhielten die Kinder spontan eine Führung. „Die Feuerwehrleute und auch das Personal im Krankenhaus haben sich wirklich toll um uns gekümmert“, lobt die Klassenlehrerin. Am Abend brachte ein extra eingesetzter Bus die Schüler und Eltern wieder zurück nach Wilhelmshaven.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?