Rizinusöl löste Gefahrstoffeinsatz aus


Frankfurt/Main (BF) – Die Feuerwehr Frankfurt wurde am Dienstag (03.12.2013) gegen 13:55 Uhr in die Carl-von-Weinberg-Schule im Frankfurter Stadtteil Schwanheim alarmiert.

Schüler klagten über Augen- und Atemwegsreizungen. Die Einsatzkräfte fanden im Erdgeschoss auf dem Flur eine etwa 20 x 15 Zentimeter große, bereits abgetrocknete Flüssigkeitslache vor. Von der Sondereinheit „Umwelt und Sicherheit“ der Feuerwehr Frankfurt wurde eine Probe genommen. Bei der ersten Überprüfung wurde ein Stoff mit Rizinusölinhalt festgestellt. Rizinusöl wird bei Medikamenten als Trägerstoff verwendet.
 
Elf Schüler klagten über leichte Augen- und Atemwegsreizungen. Sie wurden vom anwesenden Rettungsdienst vor Ort betreut, konnten aber im weiteren Verlauf nach Hause entlassen werden. Eine Schülerin wurde vorsorglich wegen Hustenbeschwerden in die Uni-Klinik transportiert.
 
Der Stoff wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr mit Tüchern und Reinigungsmitteln aufgenommen und in einen Sicherheitsbehälter verbracht. Woher der Stoff kam, ist unklar.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?