Rettungskräfte auf der Flucht


Bozen, Italien (rd.de) – Als sich in der Freitagnacht in Bozen ein Motorradfahrer bei einem Auffahrunfall auf einen PKW lebensgefährlich verletzte, führten Tumulte am Einsatzort zur Flucht der Rettungskräfte.

Während der Rettungsdienst sich um den verletzten Mottorradfahrer kümmerte, hatten mehrere Dutzend Personen den Wagen des Unfallgegners umstellt. Es handelte sich, so berichtet die Zeitung Südtirol Online, um Verwandte und Freunde des 18-jährigen Motorradfahrers.

Offensichtlich griffen die Bekannnten des Motorradfahrers den Autofahrer an. Die Polizei hatte alle Mühe, den Autofahrer zu schützen. Die Situation wurde durch die Mitteilung des Notarztes, nur noch den Tod des jungen Motorradfahrers feststellen zu können, nicht unbedingt besser. Notarzt und Rettungskräfte flüchteten vor den wütenden Mob von der Einsatzstelle.

Die ganze Geschichte gibt es hier:
http://www.stol.it/Artikel/Chronik/Lokal/Tumulte-in-Bozen-nach-toedlichem-Unfall-Rettungskraefte-fliehen

3 Responses to “Rettungskräfte auf der Flucht”

  1. Status3 on November 16th, 2009 11:42

    Hier muss nicht nur gegen den Autofahrer wegen der fahrlässigen Tötung ermittelt werden sondern vorallem auch gegen den Pöbel, der sich hier in Selbstjustiz ergehen wollte. Schlimme Zustände.

  2. Sahnetaeter on November 25th, 2009 11:41

    Status3: Noch nie vom Mittelmeersyndrom gehört?

  3. Status3 on November 25th, 2009 13:54

    Gehört? Erlebt. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass es solche Probleme nur dort gibt. Schade, dass die „neutralen“ Zeiten vorbei sind.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?