Rega-Ambulanzjets für die Busopfer im Einsatz


Zürich (pm) – Mit ihren drei Ambulanzjets flog die Rega am Freitag insgesamt 14 der Verletzten des tragischen Unglücks im Wallis in ihre Heimat zurück. Mit an Bord befanden sich auch zahlreiche Angehörige der Kinder.

Für die 14 Patientinnen und Patienten stand die Rega heute mit ihrer gesamten Ambulanzjet-Flotte im Einsatz. Die Besatzungen der drei Challenger CL-604 flogen die Verletzten und ihre Angehörigen von Sion in ihre Heimat zurück. Insgesamt waren für diese Repatriierung sechs Flüge vom Wallis nach Brüssel notwendig, die Flugzeit je Wegstrecke betrug etwas mehr als eine Stunde.

In der Nacht zuvor begaben sich bereits zwei Abklärungsärztinnen der Rega nach Sion, um eine möglichst reibungslose Übernahme der Patientinnen und Patienten vor Ort zu gewährleisten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?