Rauchgasvergiftung nach Implosion


Schwelm (ots) – Die Feuerwehr Schwelm wurde am Dienstagabend um 20.48 Uhr durch die Kreisleitstelle mit dem Stichwort „Zimmerbrand“ alarmiert. In einem mehrgeschossigen Wohnhaus war ein Fernseher implodiert. Drei Personen erlitten Rauchgasvergiftungen.

Der Löschzug Stadt, Löschzug Winterberg , die hauptamtliche Wachbereitschaft und der Einsatzleiter vom Dienst rückten zur Einsatzstelle in der Herzogstraße aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte im 1. OG eines mehrstöckigen Wohngebäudes in einem Zimmer ein Fernseher.

Der Wohnungsinhaber hatte Brandgeruch wahrgenommen. Bei der Kontrolle der Wohnung stellte er fest, dass ein im Stand-By-Modus stehender Fernseher in einem Zimmer brannte und eine starke Brandrauch- entwicklung stattfand. Er schloss die Zimmertür und alarmierte die Feuerwehr.

Die Feuerwehr setzte zur Verhinderung der Brandrauchausbreitung einen mobilen Rauchschutzvorhang und einen Hochleistungslüfter ein. Der Brand im Zimmer wurde dann mit einem C-Rohr unter Atemschutzgeräten durch einen Trupp der Feurwehr gelöscht.

Die Eltern und zwei Kinder aus der Wohnung wurden in die Obhut des Rettungsdienstes übergeben und durch den Notarzt untersucht. Sie wurden dann mit dem Verdacht einer Rachgasvergiftung in das Helios-Klinikum Schwelm gebracht.

Der zerstörte Fernseher und Brandschutt mussten entfernt und das Zimmer mit einer Wärmebildkamera auf Brandnester untersucht werden .

Die Feuerwehr Schwelm war mit sieben Feuerwehrfahrzeugen, zwei Rettungswagen aus Schwelm und Gevelsberg, wie auch mit dem Notarzt der Feuerwehr Schwelm aus dem Helios-Klinikum vor Ort. Die 38 Einsatzkräfte konnten um 22:10 Uhr den Einsatz beenden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?