Polizistin stirbt im Einsatz


Saarbrücken (drk) – Am Sonntagnachmittag gegen 16.35 Uhr wurde eine Polizeibeamtin der Zentralen Verkehrspolizeilichen Dienste Saarbrücken bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A 1, Höhe Göttelborn, Fahrtrichtung Saarbrücken, tödlich verletzt. Ein weiterer 22-jähriger Kollege der Polizeiinspektion Burbach, der ebenfalls an der Kontrolle beteiligt war, wurde schwer verletzt und befindet sich stationär in einem Saarbrücker Krankenhaus.

Nach jetzigen Erkenntnissen fiel einer zivilen Streifenwagenbesetzung gegen 16.25 Uhr auf der A 1 ein Pkw auf, der von einer Frau unsicher geführt wurde. Um die Frau zu kontrollieren schalteten die Beamten das Blaulicht an und gaben Haltezeichen mit der Anhaltekelle. Die Pkw-Fahrerin missachtete die Anhaltezeichen und setzte ihre Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort. Die Zivilbesatzung forderte Unterstützung an.

Unter anderem beteiligten sich zwei Funkstreifenwagen der Polizeiinspektion Burbach an der Fahndung. Ein Fahrzeug davon konnte den flüchtenden Pkw in Höhe der Anschlussstelle Göttelborn überholen und durch Verlangsamen der Geschwindigkeit letztlich den Pkw stoppen. Die beiden Polizeibeamten begaben sich zu der 62-jährigen Fahrzeugführerin. Während ein Kollege sich von der Beifahrerseite ins Fahrzeuginnere hineinbeugte, stand der 22 Jahre alte Kommissaranwärter in der geöffneten Fahrertür.

Zwischenzeitlich, alles spielte sich innerhalb weniger Sekunden ab, passierte der Zivilfunkstreifenwagen die Kontrollstelle und hielt vor dem Streifenwagen auf dem rechten Fahrstreifen. Die 28 Jahre alte Polizeibeamtin begab sich in Richtung des zu kontrollierten Pkw, als von hinten ein VW Golf offensichtlich mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Kontrollstelle fuhr.

Hier erfasste er zunächst die Fahrertür des angehaltenen Pkw, wobei der dort stehende 22-jährige Polizist schwer verletzt wurde. Anschließend stieß er frontseitig mit der sich nähernden Polizistin zusammen, die dabei tödliche Verletzungen davontrug.

Der 29 Jahre alte unfallbeteiligte Golffahrer wurde zu einer ersten Befragung und Feststellung seiner Verkehrstüchtigkeit zur Wache der Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann gebracht.

Die 62-Jährige, die sich der Kontrolle entzogen hatte, wurde einer Ärztin vorgestellt. Diese diagnostizierte eine psychische Krankheit, weswegen die Frau einer Fachklinik zugeführt wurde.

Am Unfallort eingesetzte Polizeibeamte erlitten teilweise einen schweren Schock, sind stark traumatisiert, weswegen sie umfangreich notfallseelsorgerisch betreut werden.

4 Responses to “Polizistin stirbt im Einsatz”

  1. Max Hämer via Facebook on Oktober 23rd, 2012 16:41

    schrecklich

  2. Heike Lippert via Facebook on Oktober 24th, 2012 08:12

    unfassbar. warum muss man als autofahrer nicht auch zum tüv, warum nur die berufskraftfahrer. vielleicht wäre dann die 62 jährige vorzeitig aus dem verkehr gezogen und damit der unfall nicht passiert. es bringt nicht viel wenn die autos in einem guten zustand sind aber die fahrer nicht

  3. der Münchner on Oktober 24th, 2012 08:29

    @Heike Lippert
    der Unfallverursacher war ein 28 jähriger Golffahrer, der vorher schon durch Drängeln aufgefallen war.

  4. Alexander Reinold on Oktober 24th, 2012 15:56

    Die Gedanken sind bei den Kollegen und Angehörigen. R.I.P.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?