Polizeieinsatz nach Bedrohung von Rettungskräften


Fürstenwalde (pol) – Am Sonntag wurde die Polizei gegen 15.10 Uhr nach Fürstenwalde in die Hauffstraße gerufen.

Zuvor mussten die Rettungskräfte zu einem dort gelegenen Haus kommen, um einen 55-jährigen Mann zu versorgen, der Tabletten und Alkohol in hohen Dosen zu sich genommen hatte. Der Mann griff die Retter jedoch mit einem messerähnlichen Gegenstand an und drohte mit weiteren Gewaltmaßnahmen.

Daraufhin kamen neun Funkstreifenwagen der Polizei sowie das SEK und eine speziell ausgebildete Verhandlungsgruppe zum Einsatz. Die Bewohner mehrerer Häuser in der unmittelbaren Nachbarschaft wurden vorsorglich bis zum Einsatzabschluss evakuiert, Gas- und Stromversorgung abgestellt.

Der Verhandlungsgruppe gelang es gegen 19.00 Uhr, den Mann zum Verlassen des Hauses zu bewegen. Er kam in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?