Polizei befreit Kind aus Pkw


Datteln (ots) – Ein Kleinkind musste die Polizei in Datteln aus einem überhitzten Pkw retten. Die Eltern waren zum Einkaufen gegangen und hatten den Dreijährigen alleine im Fahrzeug zurückgelassen. 

Wie es im Bericht der Polizei heißt, wurden die Beamten am Donnerstag von Zeugen gerufen, die das Kleinkind in einem Pkw bemerkt hatten. Das Kind lag bereits seit einer Stunde bei 29 Grad Celsius Außentemperatur im Kindersitz im Fahrzeug, dessen Seitenscheiben lediglich einige wenige Zentimeter heruntergedreht waren.

Das Kind wies bereits einen hochroten Kopf mit starker Schweißbildung auf der Stirn auf. Die Beamten klopften von außen gegen die Scheiben, ohne dass das Kind reagiert hätte. Daraufhin schlugen die Polizisten die Seitenscheibe des Pkw ein. Die Tür des Wagens ließ sich aber auch dann noch nicht öffnen, sodass ein Beamter durch das Fenster in den Pkw kletterte und den Dreijährigen befreite.

Der zwischenzeitlich eingetroffene Notarzt übernahm die weitere Versorgung des Kindes. Es wurde in die Dattelner Kinderklinik gebracht und ambulant behandelt.

Die Eltern kehrten eine halbe Stunde später zu ihrem Fahrzeug zurück. Sie waren nach eigenen Angaben nur kurz Einkaufen und fanden das Ganze nicht so schlimm. Die Beamten erstatteten gegen die Eltern Anzeige.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?