PKW unter LKW eingeklemmt


Köln (BF) – In der Nacht von Freitag auf Samstag musste die Berufsfeuerwehr Köln und der Rettungsdienst Menschen aus einem schweren Verkehrsunfall im Kölner Norden retten.

Eine halbe Stunde vor Mitternacht rief ein LKW-Fahrer den Rettungsdienst und die Berufsfeuerwehr Köln zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A 1 Richtung Koblenz kurz hinter der Anschlussstelle Bocklemünd. Sofort alarmierte die Leitstelle Rettungsdienst, einen Löschzug und einen Rüstzug.

Die Einsatzkräfte fanden einen stark verformten Nissan Primera vor, der bis zur A-Säule unter dem Heck eines Lastzugs mit Autoteilen steckte. Augenscheinlich war er mit hoher Geschwindigkeit mit dem LKW kollidiert. Im PKW befanden sich eine Fahrerin und ein Beifahrer, die zwar noch ansprechbar, aber schwer verletzt waren.

Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle und untersuchten die beiden Insassen sowie den LKW-Fahrer. Der LKW-Fahrer war mit einem schweren Schrecken davon gekommen, die PKW-Insassen in ihrem Fahrzeug-Wrack eingeschlossen. Die Feuerwehr entfernte das Fahrzeugdach zur Patientenbehandlung vollständig. Feuerwehr und Rettungsdienst gelang es dann mit hydraulischem Werkzeug und Spezialgerät, die Verletzten wirbelsäulenschonend aus dem Fahrzeug retten. Dabei bereiteten die Einsatzkräfte auch ein Anheben des LKW-Hecks mit dem Feuerwehr-Kran vor.

Der Einsatz dauerte 45 Minuten. Im Einsatz waren der Löschzug Ehrenfeld, der Rüstzug Weidenpesch und der Rettungsdienst aus Ehrenfeld und Weidenpesch – mit dem Führungsdienst 24 Einsatzkräfte und 14 Fahrzeuge.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?