Pkw prallt gegen Brückenpfeiler – ein Toter, zwei Verletzte


Patersdorf (pol) – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 85 in der Nähe von Patersdorf (Bayern) starb in der Nacht zum Samstag ein junger Mann, zwei weitere Mitfahrer erlitten schwere Verletzungen. Das verunfallte Fahrzeug wurde bei dem Aufprall auseinandergerissen.

Gegen 04.10 Uhr wurden am Samstag die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern und die integrierte Leitstelle in Straubing von einem Anrufer informiert, dass es auf der Bundesstraße 85 bei Patersdorf bei der Überfahrt über den Fluss Teisnach zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen sei. Sofort wurden zahlreiche Einsatz- und Rettungskräfte alarmiert.

Ein VW Golf war auf der Bundesstraße 85 in Fahrtrichtung Regen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache streifte das Fahrzeug mit der Beifahrerseite eine Schutzplanke und kollidierte danach mit Granitpfeilern auf der Brücke. Bei dem heftigen Aufprall wurde der Pkw auseinandergerissen und zwei der drei Insassen aus dem Fahrzeug geschleudert. Ein dritter Insasse im Fond verblieb – angegurtet – im Fahrzeug.

Ein alarmiertes Großaufgebot an Einsatzkräften des Rettungsdienstes samt Rettungshubschrauber und der Feuerwehren kümmerte sich um die Verletzten. Für einen 22-jährigen Mann aus dem Landkreis Regen kam allerdings jede Hilfe zu spät, er verstarb an der Unfallstelle. Die beiden anderen Männer, zwei 20- und 21-Jährige aus dem Landkreis Regen, erlitten bei dem Unfall schwerste Verletzungen. Sie wurden in Kliniken in Deggendorf und Regensburg eingeliefert.

Zunächst lagen bei der Unfallaufnahme vage Erkenntnisse vor, dass sich unter Umständen auch noch eine vierte Person mit im Fahrzeug befunden haben könnte. Aus diesem Grund wurden durch die Polizei mit Unterstützung der Feuerwehren rund um die Unfallstelle umfangreiche Suchmaßnahmen in die Wege geleitet. An den Suchmaßnahmen waren auch ein Polizeihundeführer und ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Da sich die Trümmer des verunfallten Pkw über einen Bereich von rund 150 Metern verteilt hatten, musste die Straße von der Straßenmeisterei gereinigt werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?