Personensuche in Sanddorf mit Rettungshundestaffel


Homburg (drk) – Am Sonntagmittag wurde gegen 12.20 Uhr der FvD des DRK Homburg zur Unterstützung der Polizei bei einer Personensuche mit den Rettungshunden angefordert.

Eine junge Frau war in Sanddorf seit Samstag um 01.00 Uhr als vermisst gemeldet worden und es musste von einer möglichen Eigengefährdung ausgegangen werden. Daraufhin wurden die Rettungshundestaffel und der ELW des Kreisverbandes alarmiert.

Nach Rücksprache mit der Polizei, welche die Rettungshunde angefordert hatte, wurde in Sanddorf ein Waldstück abgesucht. Auf Grund der Witterung wurde der DRK Bexbach zur Versorgung der Einsatzkräfte mit Warmgetränken alarmiert.

Im weiteren Verlauf wurden zur Ausweitung der Suche noch weitere Rettungshundestaffeln des DRK Alzey, des BRH in Saarbrücken und des THW in Nohfelden angefordert. Zum Aufwärmen der Einsatzkräfte in den Suchpausen stellte die Feuerwehr Homburg den Abrollcontainer Sozial an der Einsatzstelle zur Verfügung.

Auf Grund von Suchergebnissen und Hinweisen wurde das Einsatzgebiet und die Bereitstellung der Einsatzkräfte zum Sportplatz des SV Sanddorf verlagert. Zur weiteren Unterstützung der Suche wurde durch die Polizei eine Wärmebildkamera angefordert und durch die Feuerwehr Elversberg zum Einsatzort gebracht.

Diese kam jedoch nicht mehr zum Einsatz. Gegen 17.30 Uhr meldete sich die gesuchte Person wohlbehalten zu Hause bei Ihren Eltern. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?