Person unter Straßenbahn


Kassel (BF) – In der Kasseler Nordstadt geriet ein 15-Jähriger im Haltestellenbereich unter eine Straßenbahn. Nach seiner schnellen Rettung musste er reanimiert werden.

Der Rüstzug der Feuerwehr Kassel rückte gestern Vormittag mit einem Kranwagen, zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug in die Holländische Straße aus. Im Haltestellenbereich der Hegelsbergstraße war eine Person unter einer Straßenbahn eingeklemmt. Diese erste Meldung bestätigte sich bereits auf der Anfahrt der Rettungskräfte durch weitere Notrufe.

An der Einsatzstelle war eine männliche Person mit dem Oberkörper zwischen Haltestellenkante und dem Schienenfahrzeug eingeklemmt. Der Oberkörper befand sich zum größten Teil unter der Straßenbahn. Mit hydraulischen Winden der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) konnte die Bahn angehoben und der Patient befreit werden. Parallel dazu versorgte der Notarzt den Verunfallten.

Das Unfallopfer, ein erst 15 Jahre alter Jugendlicher, wurde noch vor Ort reanimiert, verstarb aber wenig später trotz schneller Rettung an seinen schweren Verletzungen in einem Kasseler Krankenhaus.

Die Straßenbahn wurde von der Feuerwehr Kassel geräumt. Unverständis herrscht bei der Feuerwehr über das Verhalten etlicher dutzend Schaulustiger: Diese wurden mehrfach aufgefordert den Nahbereich der Einsatzstelle zu verlassen – erst die Polizei konnte die Gaffer dazu bewegen, den Unfallort zu räumen.

Während der Rettungsmaßnahmen war die Holländische Straße stadteinwärts voll gesperrt. Von der Polizei wurde ein Sachverständiger beauftragt, die Unfallursache zu ermitteln.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?