Patientenrettung über Drehleiter: Feuerwehr steckt im Schnee fest


Die Feuerwehr hatte Probleme, für ihre DLK einen sicheren Standort zu finden. Foto: FeuerwehrHerdecke (ots) – Gegen 10:40 Uhr wurde am Mittwoch  die Feuerwehr Herdecke mit ihrer Drehleiter zwecks Patiententransports vom Rettungsdienst alarmiert. Der Schnee erschwerte den Einsatz.

Ein RTW-Team hatte die Kollegen zur Einsatzstelle in die Straße „Zum Rostesiepen“ gerufen. Eine Herdeckerin war dort in ihrer Wohnung von einer Leiter gestürzt und musste rettungsdienstlich versorgt werden.

Da der Transport der Patientin durch das enge Treppenhaus nicht möglich war, wurde die Drehleiter der Feuerwehr nachgefordert.

Die Drehleiter wurde auf dem Parkplatz des alten Supermarkts am Westender Weg in Stellung gebracht und die Patientin dann mit dem Korb der Drehleiter nach unten gebracht. Von dort wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Bereits beim in Stellung bringen der Drehleiter hatten die Einsatzkräfte mit der nicht geräumten Aufstellfläche für die Drehleiter zu kämpfen. Das Fahrzeug mit Schneeketten rutschte beim Anfahren immer wieder weg, sodass erst ein sicherer Standort für die Drehleiter gefunden werden musste.

Als die Einsatzkräfte nach den Aufräumungsarbeiten wieder zurück auf die Straße wollten, kam das schwere Fahrzeug trotz Schneeketten nicht mehr die abschüssige Einfahrt hoch. Ein Räumfahrzeug der Technischen Betriebe musste zunächst den ca. 30 cm hohen Schnee vor der Drehleiter entfernen, bevor die Wehr einrücken konnte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?