Patient mit U-Bahn zur Klinik transportiert


Dortmund (BF) – Um 17:15 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr eine bewusstlose Person im Wagen einer U-Bahn an der Haltestelle Brunnenstraße gemeldet. Die Notärztin entschied, den Weg zur Klinik mit der U-Bahn zurückzulegen.

Mitarbeiter der Dortmunder Stadtwerke hatten bereits mit Wiederbelebungsversuchen begonnen. Der Leitstellendisponent alarmierte neben Notarzt und Rettungswagen auch einen in der Nähe befindlichen Krankenwagen des Malteser Hilfsdienstes.

Wenig später führte die Krankenwagenbesatzung die Wiederbelebungsmaßnahmen fort. Der 70-jährige Patient befand sich in der Bahn und hatte zu diesem Zeitpunkt einen Kreislaufstillstand. Noch in dem U-Bahn-Wagen verabreichte die Notärztin lebenserhaltende Medikamente.

Um zu vermeiden, dass die Reanimation unterbrochen werden muss, entschied die Notärztin den Weg zum Krankenhaus mit der U-Bahn zurückzulegen. Die Haltestelle der Linie U 42 befindet sich unmittelbar vor der Notaufnahme der Städtischen Kliniken Dortmund.

Auch für den Fahrer der U-Bahn war dies ein ungewöhnlicher Transport. Während Notärztin und Rettungsassistenten um das Leben des Patienten kämpften, fuhr er die Bahn Haltestelle für Haltestelle zur Klinik.

Dort eingetroffen, wurde der 70-Jährige von Ärzten des Klinikums in Empfang genommen, um die medizinischen Maßnahmen fortzuführen. Ob die Wiederbelebungsversuche letztlich Erfolg haben werden ist ungewiss.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?