Ölspur führt zu Frontalzusammenstoß


Bad Reichenhall (ml) – Zwei schwer und einen leicht Verletzten hat ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW am Dienstagvormittag auf der B20 bei Bad Reichenhall am so genannten Gablerknoten gefordert.

Nach Polizeiangaben wurde der Unfall durch eine Ölspur auf der Fahrbahn ausgelöst. Den ersten Ermittlungen zufolge geriet ein 19-Jähriger aus Kolbermoor gegen 8.30 Uhr mit seinem BMW in einer Rechtskurve auf eine Ölspur und rutschte in den Gegenverkehr, wo er frontal mit dem Ford Galaxy eines 40-jährigen Kitzbühlers zusammenprallte, der nicht mehr ausweichen konnte. Der junge Mann aus Kolbermoor war von Piding kommend in Richtung Bad Reichenhall unterwegs und nahm am Gablerknoten den Abschleifer in Richtung Salzburg, wo sich der Unfall ereignete. Die Ölspur war aufgrund der regennassen Fahrbahn nur schlecht zu erkennen.

Der schwer verletzte 19-Jährige Fahrer des BMW wurde im Wrack eingeklemmt und musste nach Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsassistenten des Roten Kreuzes von der Feuerwehr mit dem hydraulischen Rettungssatz befreit werden. Zur schonenden Rettung seiner ebenfalls schwer verletzten 18-jährigen Beifahrerin entfernten die Einsatzkräfte das Dach des Autos; nach erster Einschätzung durch den behandelnden Notarzt konnte sie durch die schonende Rettung möglicherweise vor einer Querschnittslähmung bewahrt werden. Der 40-jährige Unfallgegner kam mit leichten Verletzungen davon.

Den Verursacher der rund 200 Meter langen Spur aus sehr rutschigem Betriebstoff (Motorenöl, Dieseltreibstoff oder Hydrauliköl) konnten die Polizeibeamten bisher nicht ausfindig machen. Die Gefahrensituation musste von Feuerwehr und Straßenmeisterei beseitigt werden. Das Rote Kreuz war mit zwei Rettungswagen, einem Krankenwagen und einem Notarzt zur medizinischen Versorgung der Verletzten im Einsatz, die im Anschluss zur weiteren Behandlung ins Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert wurden. Rund 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall mit den Löschzügen Marzoll und Karlstein kümmerten sich um die technische Rettung, regelten den Verkehr, reinigten die Fahrbahn und unterstützten bei der Bergung der Unfallfahrzeuge. Die Unfallaufnahme wurde von der Polizeiinspektion Bad Reichenhall mit zwei Streifenfahrzeugen gewährleistet. Am Gablerknoten kam es für längere Zeit zu Verkehrsbehinderungen.

(Foto: BRK)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?