Neues Zuhause für zwei Rettungshubschrauber


Kempten/Dortmund (BRK/DRF) – Weil in Kempten eine neue Klinik gebaut wird, muss die Besatzung von „Christoph 17“ ihre vertraute Station räumen. Am vergangenen Wochenende zog sie zum neuen provisorischen Standort am Flughafen Durach um. In Dortmund hingegen wurde am vergangenen Freitag am örtlichen Flughafen die neue Station des „Christoph Dortmund“ (DRF Luftrettung) feierlich eingeweiht.

Was „Christoph 17“ angeht, hatte das BRK in einem Schnellverfahren die Voraussetzungen für den Betrieb der Station auf dem Flughafengelände in Durach in die Wege geleitet. Landesgeschäftsführer Dieter Deinert: „Für den Betrieb der Rettungsstation haben wir in einem Kraftakt und in der Rekordzeit von nur sechs Monaten die entsprechenden Zulassungen von den Behörden erwirkt. Gleichzeitig musste das Grundstück für die Anforderungen einer Hubschrauberstation erschlossen und differenzierte Umbau-Maßnahmen durchgeführt werden.“

Die Kosten für die Aufbereitung der Nutzflächen, der Bürocontainer, Tankflächen und die Anschluss-Maßnahmen belaufen sich auf rund 500.000 Euro, die von den Krankenkassen finanziert werden. Deinert: „Mit rund 1.700 Einsätzen pro Jahr ist der Rettungshubschrauber ein unverzichtbarer Partner im Rettungssystem und eine notwendige Ergänzung des bodengebundenen Rettungsdienstes im Rettungsdienstbereich Allgäu. Dass dieses komplexe Projekt in diesem Zeit- und Kostenrahmen umgesetzt werden konnte, dafür einen herzlichen Dank an unsere Partner.“ Die Stationierung von „Christoph 17“ in Durach ist lediglich für eine Übergangszeit bis zur Inbetriebnahme eines endgültigen Standorts geplant.

In Dortmund wurde das bestehende Personaldienstgebäude in nur vier Monaten Bauzeit modernisiert und um 145 Quadratmeter erweitert. Neben vier Ruheräumen, einer Küche und Sanitäranlagen stehen den Besatzungsmitgliedern Lager- und Desinfektionsräume sowie eine Umkleide zur Verfügung. Das kernsanierte Gebäude befindet sich direkt neben dem Hubschrauberhangar.

Dr. Hans Jörg Eyrich, Vorstand der DRF Luftrettung, eröffnete am Freitag den Festakt mit den Worten: „17,8 Millionen Menschen leben in Nordrhein-Westfalen. Mitten in diesem bevölkerungsreichsten Bundesland ist ‘Christoph Dortmund’ seit über 22 Jahren stationiert. Es war an der Zeit eine Entscheidung zu treffen, und zwar für diesen Standort im Herzen NRWs.“

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?