Nahverkehrszug qualmte aus allen Ritzen


Hamburg (ots) – Gestern Vormittag konnten sich die Fahrgäste noch rechtzeitig ins Freie retten. Ein Triebwagen des Privatbahnbetreibers AKN qualmte aus allen Ritzen.

An einem Triebfahrzeug der AKN Eisenbahn AG ist es auf der Fahrt von Neumünster in Richtung Hamburg zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Der Zug wurde durch den Triebfahrzeugführer am S-Bahnhaltepunkt Diebsteich (Gleis 2) gestoppt.

Polizeibeamte veranlassten eine Streckensperrung der S-Bahngleise (Gleis 1 und 2) sowie eine Stromabschaltung für die Stromschienen. Die Reisenden konnten den Zug gefahrlos verlassen, der Bahnsteig wurde geräumt und die Zugangsbereiche zum Bahnsteig wurden durch Bundespolizisten gesperrt.

Die Rauchentwicklung wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpft, ein Notfallmanager der S-Bahn Hamburg kümmerte sich um die Einrichtung eines Schienersatzverkehrs vom S-Bahnhaltepunkt Elbgaustraße bis zum Bahnhof Eidelstedt.

Bislang geht man von einem technischen defekt aus. Die Ermittlungen der Bundespolizei und des Eisenbahnbundesamtes dauern noch an.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?