Motorradfahrer prallte gegen Baum


Bayrischzell (pol) – Am Samstagnachmittag prallte ein Motorradfahrer vom Sudelfeld kommend vor dem Ortseingang Bayrischzell gegen einen Baum. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 39-Jährige aus München war mit seiner 1000er Yamaha vom Sudelfeld Richtung Bayrischzell unterwegs. Ungefähr 300 Meter vor Bayrischzell kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die beiden nachfolgenden Kradfahrer fanden den Verunglückten nach kurzer Suche anhand der Bremsspur. Trotz Reanimationsversuchen durch die Rettungskräfte verstarb er noch am Unfallort.

Die Sudelfeldstrecke musste während der Unfallaufnahme zeitweise total gesperrt werden.

Im Einsatz waren BRK Kiefersfelden mit Notarzt, First Responder Oberaudorf und Bayrischzell, die Bergwachten Brannenburg und Bayrischzell, der Rettungshubschrauber Heli 3 aus Kufstein, das KID Miesbach und die Feuerwehr Bayrischzell.

One Response to “Motorradfahrer prallte gegen Baum”

  1. Sepp Daxberger on Mai 23rd, 2011 17:43

    Sollte die Aufzählung der Einsatzkräfte wirklich so der Wahrheit entsprechen, so muss man sich fragen, was das soll. Für einen verunglückten Mottoradfahrer reicht ein RTW mit NA und eventuell noch ein Helferfahrzeug.
    In diesem Fall haben Feuerwehr und Bergwacht Bayriszell ca 1,5 KM Anfahrtsweg, was die Bergwacht Brannenburg (23 Kilometer Anfahrt – außer sie waren gerade am Sudelfeld) hier soll ist zu hinterfragen. Nachdem der RTW aus Kiefersfelden vor Ort war (ca. 27 KM Anfahrt) gehe ich davon aus, dass der zuständige RTW aus Miesbach (20 KM Anfahrt) unterwegs war. Hier wäre weiter zu hinterfragen, ob es nicht zielführend wäre, im Sommer am Wochenende den RTW Stellplatz Aurach (7 KM Anfahrt, besetzt Wochentags 7-19) ebenfalls zu besetzen. Aufjedenfall nimmt dieser Unfalltourismus der Hilfsorganisationen in den letzten Jahren immer mehr zu, was nicht unbedingt zielführend ist. Zuviele Köche stehen nur im Weg rum. Die Alarmpläne sind dahingehend zu überarbeiten.
    Aber die Ehrenamtlichen wollen halt auch ihr Erlebnis haben, auch wenn sie hinterher psychologische Betreuung brauchen, der fehlt mir bei dieser obigen Auflistung!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?