Metallfeile steckte im Kopf


Simmerath (ots) – Eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen einem 21- und einem 24-Jährigen führte am Donnerstagabend zu einem Polizei- und Notarzteinsatz in einem Simmerather Betreuungsheim.

Wie die Polizei mitteilte, war er zwischen zwei 21 und 24 Jahre alten Männern zu einem Streit gekommen. Dabei warf offenbar der 24-Jährige seinem Kontrahenten eine Metallfeile hinterher. Dabei löste sich das Griffstück des Werkzeugs. Die Spitze der Metallfeile traf den 21-Jährigen am Kopf und blieb in dessen Schädel stecken.

Polizei und Rettungsdienst wurden alarmiert. Nach der Erstdiagnose des Notarztes konnte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Der Verletzte wurde daher umgehend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Über den aktuellen Gesundheitszustand liegen keine Erkenntnisse vor.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?