Massenunfall auf der A 31


Münster (ots) – Am Freitag gegen 19:15 Uhr kam es zu einem Massenunfall auf der A 31 in Fahrtrichtung Emden, zwischen den Anschlussstellen Heek und Gronau-Ochtrup. Bei dichtem Nebel fuhren 52 Fahrzeuge ineinander.

Der Zusammenstoß zweier Pkws könnte eine Kettenreaktion in Gang gesetzt haben. Die beiden Fahrzeuge befanden sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte einige Meter vor den nachfolgenden 50 beteiligten Fahrzeugen. Sie kamen versetzt zum Stillstand. Der nachfolgende Fahrzeugverkehr reagierte auf den Unfall, indem die Fahrzeugführer bremsten oder versuchten, der Unfallstelle auszuweichen. Die Fahrerinnen und Fahrer kamen auf der gesamten Breite der Fahrbahn zum Stehen. Nachfolgende Fahrzeuge fuhren in die stehenden Fahrzeuge hinein. Der Nebel erschwerte das Einschätzen der Situation.

An der Unfallstelle starb eine 44-jährige Frau aus Köln, ein 28-jähriger Mann aus Nordhorn und ein 50-jähriger Mann aus dem Kreis Borken. Schwer verletzt wurden 14 Personen und 21 Personen trugen leichte Verletzungen davon. Im Augenblick wird davon ausgegangen, dass keiner der 14 Schwerverletzten in Lebensgefahr schwebt. Unter den Leichtverletzten befand sich ein vierjähriges Kind. Ein weiteres leicht verletztes Kind war ein halbes Jahr alt.

Gutachter und Experten des Landeskriminalamtes NRW arbeiteten mit an beweissicheren Unfallaufnahmen. Aus einem Hubschrauber heraus wurden Fotos von der Unfallstelle gefertigt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?