Main steigt weiter, Experten rechnen mit bis zu 5 Meter


Frankfurt/Main (BF) – Auch in der vergangenen Nacht waren im Frankfurter Stadtgebiet wieder etwa 120 Einsatzkräfte im Einsatz, um Sandsäcke zu füllen und Barrieren gegen das steigende Mainwasser zu errichten.

An rund 34 Einsatzstellen wurden Helfer der Berufsfeuerwehr, des Technischen Hilfswerkes (THW) sowie der Freiwilligen Feuerwehr in den letzten 24 Stunden tätig, um gefährdete Objekte mit Sandsäcken und mobilen Dämmen zu schützen. Dabei lag ein Haupteinsatzschwerpunkt in der Innenstadt am Eisernen Steg, der derzeit für Fußgänger gesperrt ist. Aber auch in den Stadtteilen Sachsenhausen, Nied, Niederrad, Oberrad, Höchst, Goldstein und Griesheim wurden einzelne Objekte mit Barrieren geschützt. Im Keller des Altbaus des Historischen Museums, das derzeit umgebaut wird und daher leer steht, wurden geringe Wassermengen mit Pumpen aufgenommen. Insgesamt ist die Lage im Stadtgebiet derzeit angespannt, aber nicht dramatisch.

Derzeit steigt der Main immer noch ca. einen Zentimeter pro Stunde weiter. Experten rechnen, auch aufgrund des derzeit anhaltenden Regens, mit einem weiteren Anstieg auf bis zu 4,90m oder sogar 5m. Derzeit liegt der Wasserpegel (Stand: 8 Uhr) bei 4,73m.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?