LÜKEX 2011 gestartet


Berlin (rd.de) – In einer zweitägigen Übung probt Deutschland am Mittwoch und Donnerstag Reaktionen und Zusammenarbeit nach einem terroristischen Ereignis. In diesem Jahr steht die Sicherung von IT-Infrastrukturen im Mittelpunkt der Übung.

An der Durchführung sind rund 3.000 Personen aus Bund und Ländern, Betreiber Kritischer Infrastrukturen (KRITIS-Betreiber) sowie Hilfsorganisationen beteiligt. Das Übungsszenario geht von IT-Störungen durch zielgerichtete Angriffe aus, die IT-Schwachstellen ausnutzen. Als Folge davon treten erhebliche Beeinträchtigungen bei Kritischen Infrastrukturen und Versorgungsengpässe im gesellschaftlichen Umfeld ein, zum Beispiel in den Bereichen Verkehr, Finanzwesen und Kommunikation sowie in den öffentlichen Verwaltungen bei Bund und Ländern.

Im Auftrag des Bundesministeriums des Innern haben das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit der bei seiner Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz in Bad Neuenahr-Ahrweiler eingerichteten „Projektgruppe LÜKEX“ und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik die Übung nahezu 18 Monate gemeinsam mit allen Beteiligten vorbereitet. Das BBK wird die Durchführung der Übung steuern und überwachen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?