Lotse an Bord eines Containerschiffes zusammengebrochen


Bremen (dgzrs) – Der Lotse des auf der Außenelbe unter liberianischer Flagge fahrenden Containerschiffes „Northern Happiness“ ist  am Montagabend an Bord zusammengebrochen. Das Frachtschiff lief zu diesem Zeitpunkt elbaufwärts in Richtung Hamburg. Seine Besatzung verlor keine Zeit und setzte umgehend einen Notruf ab.

Die Mannschaft des Cuxhavener Seenotkreuzers „Hermann Helms“ fing den Funkspruch auf, forderte einen Notarzt an und nahm ihn kurz darauf an Bord. Rund neun Seemeilen vor Cuxhaven ging der Seenotkreuzer bei der „Northern Happiness“ längsseits. Ein Seenotretter und der Notarzt stiegen auf den 175 Meter langen Containerfrachter über.

Kurzzeitig hatte sich der Lotse erholt, war jedoch nur wenige Minuten später erneut zusammengebrochen. Der Notarzt stabilisierte den Mann. Mit der Bergungstrage übernahmen die Seenotretter den Patienten. Dabei mussten sie rund sieben Meter Höhenunterschied überwinden.

Im Bordhospital der „Hermann Helms“ betreuten die Seenotretter den Lotsen während der Rückfahrt nach Cuxhaven. Dort übernahm der unterdessen alarmierte Landrettungsdienst die weitere Versorgung des Mannes.

One Response to “Lotse an Bord eines Containerschiffes zusammengebrochen”

  1. Hanseretter on November 21st, 2012 18:53

    Und Morgen lesen wir dann, wie ein großes unter liberianischer Flagge fahrendes Schiff in der Elbe auf Grund gelaufen ist!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?