Lastwagen scherte plötzlich nach links aus


Rheda-Wiedenbrück (ots) – Ohne Vorwarnung scherte ein Sattelzug aus den Niederlanden auf der A2 nach links aus und löste so einen folgenschweren Unfall aus.

Gestern Mittag befuhr ein 41-jähriger Lkw-Fahrer aus den Niederlanden mit seinem Sattelzug den rechten Fahrstreifen der A2 in Richtung Dortmund. Aus ungeklärter Ursache kommt der Sattelzug nach links von der Fahrbahn ab.

Den mittleren Fahrstreifen befuhr eine 42-jährige Frau aus dem Märkischen Kreis mit ihrem Renault Laguna. Sie sah den quer stehenden Sattelzug und versuchte auf den linken Fahrstreifen auszuweichen. Dabei fuhr sie in den Sattelzug. Von da aus prallte sie in die Mittelschutzplanke. Der Sattelzug prallte hinter dem Renault in die Mittelschutzplanke und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Auf der linken Spur folgte ein 45-jähriger Porsche-Fahrer aus Schweden. Er versuchte bei Tempo 150 nach ganz links auszuweichen, touchierte die Mittelschutzplanke und fuhr anschließend gegen die hintere linke Ecke des Sattelzug-Aufliegers.

Bei dem Unfall wurden die Beteiligten Fahrer/in schwerverletzt. Im Renault Laguna befanden sich noch zwei Kleinkinder (1/2 und 2 Jahre alt), die aufgrund ihrer Kindersitze bei dem Unfall unverletzt blieben.

Die Unfallaufnahme und die Bergung des Sattelzuges und der Pkw dauerte ca. 6 Std. an. In dieser Zeit war die BAB vollgesperrt und der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Rheda – Wiedenbrück abgeleitet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?