Land fördert zu kleine Fahrzeughallen?


Leonberg (rd.de) – Eine neue Rettungswache baute das DRK Böblingen in Leonberg. Doch als die RTW in der neuen Halle parken sollten, stellte sich heraus, die Garage ist eigentlich zu klein.

Es ist sicher peinlich, was die Stuttgarter Nachrichten am 28. Januar zu berichten hatten. Die Fahrzeuggarage der neuen Wache in Leonberg ist so klein, dass die neuen RTW mit Kastenaufbau so gerade eben hineinpassen. Hauben und Türen lassen sich kaum öffnen.

Der Architekt gestaltete die Größe nach externen Vorgaben, dem DRK fiel die Platznot erst auf, als die Halle fertig war. Begründet wird der Lapsus mit den Förderrichtlinien des Landes. Das vergibt Zuschüsse für Fahrzeughallen in eben der gebauten Größe.

Der DRK-Chef räumt zwar ein, es wäre schön, wenn die Halle etwas länger wäre, doch nachbessern will er nicht.

Die Diskussion ist absurd. Die Größe der Fahrzeugstellplätze ist in der DIN 14092 für Feuerwehrhäuser klar geregelt. Der Standardstellplatz für Einsatzfahrzeuge ist demnach stets 4,50 Meter breit und die Länge bemisst sich nach der Länge des Einsatzfahrzeuges. Fahrzeuge bis 6 Metern Länge erhalten einen 8 Meter langen Stellplatz, Fahrzeuge zwischen 6,01 und 8,00 Metern Länge bekommen einen 10-Meter-Stellplatz. Die DRK-RTW sollen eine Länge von 6,50 Metern aufweisen.

Die eigentliche Frage ist also, ob es sein kann, dass das Land seine Zuschüsse an eine Hallengröße festmacht, die der DIN widerspricht?

Mehr hierzu bei den Stuttgarter Nachrichten:

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?