Kreislaufprobleme während Obama-Rede


Berlin (BF) – Während der Rede des US-Präsidenten Barack Obama in Berlin am Mittwoch (19.06.2013) musste die Berliner Feuerwehr zusammen mit dem DRK 110 Personen vor dem Brandenburger Tor behandeln.

Viele der 4.000 geladenen Gäste musste über mehrere Stunden in der Sonne ausharren. Offenbar konnte dabei nicht jeder die vorhandenen Trinkwasserbars erreichen. Neben den Sanitätskräften des DRK rückte auch je eine Staffel der BF und FF aus, um die dehydrierten Besucher zu versorgen.

Insgesamt 110 Personen behandelten die Retter. Zwei mussten die Einsatzkräfte ins Krankenhaus transportieren. Die meisten konnten sich vor Ort wieder erholen. Extra zu diesem Zweck hatte das DRK drei Rettungs- und zwei Krankentransportwagen als Unfallhilfsstellen bereitgestellt. 25 Helfer waren im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?