Krankenhaus-Report: 2.000 Kliniken in Gefahr


Essen (pm) – Der Krankenhaus Rating Report des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung sieht bis 2020 rund 2.000 deutsche Kliniken von einer Schließung bedroht.

Insbesondere für kleine Häuser in kommunaler Trägerschaft werden die nächsten Jahre wirtschaftlich hart. Besonders betroffen wird wohl der ländliche Raum sein. Die Versorgungssicherheit auf dem Land wird dadurch in den meisten Fällen aber nicht gefährdet.

Zu diesem Ergebnis kommt die siebte Ausgabe des „Krankenhaus Rating Report“, der im Rahmen des „Hauptstadtkongress 2011 – Medizin und Gesundheit“ in Berlin erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Bis zum Jahr 2020 dürften etwa 10 % aus dem Markt ausscheiden. Betroffen sind vor allem kleine Häuser, hier insbesondere solche in kommunaler Trägerschaft in Teilen Bayerns, in Baden-Württemberg, in Südhessen und in Teilen Niedersachsens. Dabei fehlt es den bedrohten Häusern offenbar an Rücklagen für Investitionen: Seit dem Jahr 1991 hat sich in den Kliniken ein Investitionsstau von mittlerweile 14 Milliarden Euro angehäuft. Krankenhäuser müssen daher ihre Möglichkeiten zur Innenfinanzierung deutlich erhöhen.

Der „Krankenhaus Rating Report 2011“ basiert auf einer Stichprobe von 687 Jahresabschlüssen aus dem Jahren 2008 und 366 Jahresabschlüssen aus dem Jahr 2009, die insgesamt mehr als 1.000 Kliniken umfassen.

One Response to “Krankenhaus-Report: 2.000 Kliniken in Gefahr”

  1. Bastian Bleisinger on Mai 27th, 2011 17:03

    Ich denke es geht hier eher um 200 und nicht 2000 Krankenhäuser 😉

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?