Kinder blockierten Notrufnummer 112


Kaiserslautern (pol) –  Gegen 10:00 Uhr gingen am Samstag bei der integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Kaiserslautern etliche „Notrufe“ aus einer Telefonzelle im Ortsbereich Erzenhausen ein.

Nach Auskunft der Leitstellenmitarbeiter handelte es sich bei den Anrufern um albernde Kinder, die zudem die Disponenten mit unflätigen Ausdrücken beleidigten. Kurz nach Mittag meldete sich dann offensichtlich der gleiche Anrufer mit einem Handy auf der 112. Da mit über 100 gezählten Anrufen ein normaler Dienstbetrieb nicht mehr möglich war, wurde die Polizeiinspektion 2 eingeschaltet.

Über die angezeigte Handy-Nummer, die sich beim Anruf der Notrufnummern 110 oder 112 nicht unterdrücken lässt, konnten die Beamten den registrierten Eigentümer des Handys ermitteln. Als verantwortliche Anruferin konnte ein elfjähriges Mädchen aus Reichenbach-Steegen ermittelt werden, das sich zur Tatzeit bei ihrer Großmutter in Erzenhausen aufhielt.

Weitere Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich der „Mittäter“, werden von der Polizeiinspektion 2 geführt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?