Jugendliche Kanufahrerin gekentert


Mockmühl (FF) – Zur Rettung von drei Jugendlichen, welche bei Möckmühl mit ihrem Kanu auf der Jagst gekentert waren, wurde die Feuerwehr alarmiert.

Der Leitstelle wurde gemeldet, dass ein Mädchen mit einem Bein im Kanu eingeklemmt wäre und das Kanu drohe sie unter Wasser zu drücken.

Neben den Abteilungen Möckmühl und Züttlingen wurde der Wasserrettungszug der Berufsfeuerwehr Heilbronn, das DLRG und der Rettungsdienst zur Einsatzstelle entsandt. Beim Eintreffen stellte sich die Lage wie folgt dar: Eine Jungendliche war unter dem Kanu an einer Leine mit dem Bein eingeklemmt. Sie wurde von ihren beiden Freundinnen gehalten, so dass sie mit ihrem Kopf nicht unter das Wasser gedrückt wurde. Die beiden Freundinnen konnten glücklicherweise halbwegs stehen. Da die Jagst nach den starken Regenfällen sehr viel Wasser führte, mussten sie zudem das Kanu von der Eingeklemmten wegdrücken, um zu verhindern, von dem Kanu unter Wasser gedrückt zu werden.

Die Feuerwehr sicherte zunächst das Kanu mit Leinen, vier Einsatzkräfte lösten die beiden unterkühlten und erschöpften Mädchen im Wasser ab. Danach wurde das Boot mit den Leinen von der Verunfallten etwas entfernt und ihr eingeklemmtes Bein befreit. Danach konnten alle drei Mädchen unterkühlt und erschöpft dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Eingeklemmte klagte über Schmerzen und Taubheit am Bein und wurde daraufhin mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

One Response to “Jugendliche Kanufahrerin gekentert”

  1. locco on Juli 26th, 2011 10:01

    Wäre schön, wenn wenigstens im Rettungsdienstforum richtige Artikel für die Hios verwendet werden. Es heißt: die DLRG, die Helfer der DLRG -> die Gesellschaft, Angehörige der Gesellschaft. Nicht „das“, „dem“, „den“ oder „des“ DLRG. Es heißt ja auch nicht die Helfer der DRK.

    Vielen Dank

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?